Brückenbaunachweise

Ergänzungsmodul zur FEM-Berechnung 3D

Dieses Modul führt die Nachweise für alle Stab- und Flächentragwerke sowie für Bemessungsobjekte gemäß den DIN-Fachberichten 101 und 102 sowie EN 1991-2 und EN 1992-2 durch. Dabei können Bauteile ohne Vorspannung sowie vorgespannte Bauteile mit nachträglichem Verbund, ohne Verbund, mit externer Vorspannung und in Mischbauweise untersucht werden.

  • Berücksichtigung beliebiger Belastungen und Laststellungen
  • Spezielle Aufbereitung des Lastmodells LM 1
  • Automatische Kombination der Einwirkungen
    - Bau- und Endzustände für alle Einwirkungskombination
    - Optionale benutzerdefinierte Einwirkungen
  • Nachweise im Grenzzustand der Tragfähigkeit
    - Mindestbewehrung zur Sicherstellung der Robustheit
    - Biegung mit oder ohne Längskraft und Längskraft allein
    - Querkraft unter Berücksichtigung des Mindestbewehrungsgrades
    - Reine Torsion und Torsion mit Querkraft
  • Nachweise gegen Ermüdung
    - Längsbewehrung und Spannstahl
    - Querkraft- und Torsionsbewehrung
    - Beton unter Längsdruckbeanspruchung
    - Betondruckstreben unter Querkraft und Torsion
  • Nachweise im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit
    - Mindestbewehrung für die Begrenzung der Rissbreite
    - Begrenzung der Rissbreite durch direkte Berechnung
    - Nachweis der Dekompression
    - Begrenzung der Betondruckspannungen
    - Begrenzung der Betonstahlspannungen
    - Begrenzung der Spannstahlspannungen
    - Nachweis der schiefen Hauptzugspannungen

Graphische Darstellung der berechneten Bewehrungen und Spannungen aller Einwirkungskombinationen und Situationen. Ausgabe eines ausführlichen Nachweisprotokolls.