Geschichte

InfoGraph · Software für die Tragwerksplanung

InfoCAD Graphikdesktop 1987
InfoCAD Graphikdesktop 1987
Ingenieursoftware mit graphischer Benutzeroberfläche war das bestimmende Firmenziel bei Gründung der InfoGraph Ingenieurgesellschaft für graphisch unterstützte Datenverarbeitung mbH im Jahr 1987. Aufbauend auf Forschungen an der Technischen Hochschule Aachen stellte die InfoGraph GmbH bereits im Gründungsjahr das Programmsystem InfoCAD mit graphischer 3D-Benutzeroberfläche vor. Diese speziell für räumliche Tragwerksprobleme optimierte Softwarelösung bot dem Ingenieur auf Microcomputern mit dem Betriebssystem MS-DOS eine interaktive Modellbearbeitung am Graphikbildschirm. Universelle Nutzbarkeit, innovative Algorithmen und hohe Produktzuverlässigkeit prägten dabei von Anfang an die Unternehmensphilosophie.
InfoCAD Windowsoberfläche 1997
InfoCAD Windowsoberfläche 1997
Ab 1997 wurde durch Integration in die Windows-Betriebssysteme das Programmkonzept weiter verfeinert und mit dem Einsatz objektorientierter Programmiermethoden auf eine zukunftsfähige technische Basis gestellt. Berechnung und Nachweis beliebiger Tragwerksstrukturen von einfachen Plattensystemen über vorgespannte räumliche Schalentragwerke bis zu dynamisch beanspruchten Volumenmodellen ermöglichen seitdem ein breites Anwendungsspektrum im Ingenieurbau. Modellaufbereitung, Berechnungssteuerung und Ergebnisausgabe erfolgen bei allen Tragwerkstypen in der bewährten  CAD-Oberfläche. Spezielle Schnittstellen erlauben bei Bedarf den bidirektionalen Datenaustausch mit Programmen anderer Hersteller.
Presa Angostura, Peru
InfoCAD Berechnungsmodell des Staudammprojekts 'Presa Angostura', Peru
Heute stellt eine Vielzahl anspruchsvoller Projekte bei Ingenieurunternehmen, Baufirmen und staatlichen Institutionen in 15 Ländern den Erfolg der InfoGraph Programmsysteme unter Beweis. Typische Einsatzbereiche sind hierbei der Hoch- und Brückenbau, der Silo- und Behälterbau sowie der Industrie- und Kraftwerksbau. Kontinuierliche Weiterentwicklung, Anpassung an sich ändernde technische Normen, regelmäßige Schulungsangebote und individuelle Beratung sichern dauerhaft die Leistungsfähigkeit und Nutzbarkeit dieses komplexen Softwareprodukts.